Die SG VTB/Altjührden hat ihr erstes Heimspiel der Saison gewonnen: Gegen die HSG Delmenhorst gewann die Vareler vor 472 Zuschauern mit 26:23 Toren. Bei den Gästen traf Jörn Janßen mit 7 Toren am besten; erfolgreichster Vareler war Renke Bitter mit 10 Treffern.

In der ersten Hälte sehen die Zuschauer in der Manfred-Schmidt-Sporthalle ein Spiel auf Augenhöhe. Beim 7:6 in der 15. Minute gehen die Vareler erstmals in Führung, doch die von Ex-Vareler Jörg Rademacher trainierten Delmenhorster schlagen postwendend zurück. Beim Stand von 7:8 kann Varels neuer Torwart Rasmus Ots zunächst noch ein Zwei-Tore-Führung der Gäste verhinden, dann trifft Neuzugang Lennart Witt für die HSG zum 9:7. 10:10 steht es nach 23 Minuten – auf Vareler Seite dank Renke Bitter, der bis zu diesem Zeitpunkt bereits 6-mal getroffen hatte und dank Rasmus Ots, der immer wieder glänzend pariert und zum 11:10 selbst ins leeren Delmenhorster Tor trifft. Bei diesem Spielstand werden dann auch die Seiten gewechselt.

Die SG VTB/Altjührden startet mit dem Anwurf in die zweite Halbzeit und schnell zeigt sich, dass die Vareler mit mehr Elan aus der Pause gekommen sind, als ihre Kontrahenten von der Delme. Der Ball läuft gut im Angriff und die HSG-Spieler können den SG-Angriff oft nur auf Kosten eines Strafwurfs stoppen, den Dennis Summa ein ums andere Mal sicher verwandelt. Auch in der Abwehr sind die Vareler nun agiler und können sich auf ihren Keeper Rasmus Ots verlassen, der immer wieder tolle Paraden zeigt. Über 15:11 ziehen die Vareler auf 18:13 davon. Doch jetzt stottert der Vareler Motor etwas und als Jonas Rohde disqualifiziert wird, verschärft sich die Situation weiter. Beim 19:18 ist Delmenhorst wieder daran, doch jetzt kommen wieder 5 super-starke Minuten von Renke Bitter. Er trifft zum 20:18 und nach einem Delmenhorster Wechselfehler auch direkt zum 21:18 und 22:19. Sein 24:20 sorgt für mehr Klarheit, doch die Gäste aus Delmenhorst geben nicht auf, scheitern jetzt aber mehrmals aus besten Wurfpositionen am starken Rasmus Ots im Vareler Tor. So retten die Vareler ihren Vorsprung über die Ziellinie und gewinnen am Ende mit 26:23-Toren.

Während Gästetrainer Jörg Rademacher nach dem Spiel die fehlender Cleverness und Abgezocktheit seiner Mannschaft feststellte, freute sich SG-Trainer Christian Schmalz über eine „ganz starke kämpferische Leistung“ seines Teams.

Am kommenden Freitag steht für die SG VTB/Altjührden ein Auswärtsspiel auf dem Programm. Um 20 Uhr sind die Vareler bei der HSG Schwanewede/Neuenkirchen zu Gast.

SG VTB/Altjührden: Ots (1), Schwagereit; Schildknecht (3), Dick, Dröge, Langer (1), Rüdebusch, Summa (7/5), Schröder (2), Bitter (10), Menne (1), Rohde (1)