Mit 32:30 (17:15) unterliegt die SG VTB/ Altjührden ihr Auswärtsspiel am Freitag Abend bei der HSG Schwanewede/Neuenkirchen. Vor Stimmungsvoller Kulisse war Dennis Summa mit 12(5) Toren erfolgreichster Schütze der Gäste. Beim Gastgeber trafen Marc Blum mit 7 und Niels Huckschlag mit 6 Toren am häufigsten.

Von Anfang an liefen die Männer aus Varel einen Rückstand hinterher. Die ersten Minuten glichen dabei einer Hasenjagd. Die Heimischen legten vor, die Gäste glichen aus. Bis zum 6:6 in der 11. Spielminute war es immer das gleiche Muster. Dann konnte das Heimteam auf 8:6 stellen, weil Altjührden in der Deckung überhaupt keinen Zugriff bekam. Der krankheitsbedingte Ausfall von Mannschaftskapitän und Abwehrchef Kai Schildknecht war nicht zu kompensieren. Auch das Zusammenspiel mit den Torhütern war ungenügend, um den Angriffsdruck der HSG standzuhalten. Zwar konnte Dennis Summa mit seinem 5. Treffer noch mal zum 12:12 ausgleichen, aber bis zur Pause setzte sich Schwanewede wieder auf 17:15 ab.

Nach der Pause keimte Hoffnung im Vareler Fanlager auf. Ein schnelles Tor durch den starken Aydrian Dröge brachte den Gast wieder heran und es bestand die Hoffnung einer Steigerung. Doch wieder glich der Spielverlauf der Anfangsphase der ersten Hälfte. Tore fielen wie am Fließband und nach 33 Minuten leuchtete es 19:18 für Schwanewede von der Anzeigetafel. Doch dann lief auch im Angriff der Vareler nicht mehr viel zusammen. Der Gastgeber nutzte dabei zwei Zeitstrafen von Renke Bitter und Michael Schröder und setzten sich bis zur 41. Minute auf 25:19 ab. Die Abwehrleistung bereitete Trainer Schmalz weiterhin großes Kopfzerbrechen. „In der Deckung haben wir alles versucht, ob 6:0, 3:2:1 oder 5:1, nichts hat funktioniert,“ zeigte sich auch der Sportliche Leiter Christoph Deters enttäuscht. Die Männer von der Weser konnten nahezu jeden Angriff mit einem Tor abschließen und hielten den 6-Tore Vorsprung bis zur 46. Minute mit 29:23. Erst dann fing der Angriffsmotor der HSG an zu stottern. Altjührden zeigte Moral und stemmte sich gegen die Niederlage. Tor um Tor wurde aufgeholt und zwei Minuten vor Schluss war es der überragende Dennis Summa mit seinem fünften Siebenmetertor, der den 30:29 Anschlusstreffer erzielte. Doch Marc Blum mit seinem 7. Treffer und Tim Paltinat 50 Sekunden vor Schluss zum 32:29 erstickten die Hoffnungen im Keim. Der letzte Treffer war dann nur noch Ergebniskosmetik. und der Abpfiff ließ die Gastgeber jubeln. „Wir verlieren das Spiel eindeutig in der Abwehr. Wenn man auswärts 30 Tore wirft, muss das eigentlich reichen,“ fasste Deters zusammen.
Nun heißt es „Wunden lecken“ und sich optimal auf den nächsten Gegner vorzubereiten. Denn in der nächste Woche kommt mit dem ATSV Habenhausen ein absoluter Topfavorit auf die Meisterschaft nach Altjührden.

SG VTB/Altjührden: Ots 3(1) Paraden, Schwagereit (8); Summa 12(5), Menne, Dick, Dröge 6, Langer 1, Rüdebusch, Schröder 3, Bitter 7, Rohde 1

HSG Schwanewede/Neuenkirchen: Tholen, Paltinat 4, Wilhelms 4, Helfers 1, Huckschlag 6, Goepel 2, Lemke 2, Planck, Cagliani, Blum 7, Wünsch, Oroz 6(3), Kunz