Am Samstag gewann die SG VTB/Altjührden gegen den SV Beckdorf mit 30:24 (15:11). Beste Torschützen vor 501 Zuschauern waren bei den Gastgebern Dennis Summa mit 9(4) und Kai Schildknecht mit 7 Treffern, für die Gäste traf Klaus Fuhrmann sieben mal.

Der Gastgeber beginnt wieder mit dem wiedergenesen Lukas Kalafut. Allerdings dominieren in der Anfangsphase die beiden Abwehrreihen. Kai Schildknecht, der alle seine sieben Treffer in Halbzeit eins macht, trifft nach gut zwei Minuten zum 1:0 und nach 6 Minuten steht es lediglich 2:1. Anschließend findet die Schmalz-Sieben aber scheinbar den Schlüssel gegen die Beckdorfer 5:1 Abwehr. Bis zur 12. Minuten, können sie sich auf 7:2 absetzen und zwingen Beckdorf zu einer Auszeit. Doch obwohl die Abwehr weiter sicher steht und Finn Schwagereit im Tor eine gute Leistung zeigt, verpassen es die Hausherren sich weiter abzusetzen. Zwar spielen sie sich weiterhin gute Chancen im Angriff heraus, gehen damit aber ziemlich fahrlässig um. Freie Wurfmöglichkeiten von Außen, vom Kreis oder aus dem Rückraum finden häufig nicht ihr Ziel. Hinzu kommt, dass Lukas Kalafut in der 19 Minute mit Verdacht auf Muskelfaserriss vom Feld humpelt und nicht mehr weiter spielen kann. Auch Michael Schröder muss mit schmerzverzerrtem Gesicht vom Feld, kann aber nach einer Behandlungspause wieder eingreifen. So pendelte sich der Vorsprung über 9:6, 12:7 und schließlich 15:11 zur Halbzeit zwischen drei und fünf Touren ein. „Nach dem 7:2 zeigen wir eine gute Reaktion und halten das Spiel bis zur Halbzeit ausgeglichen,“ zeigte sich auch Gäste-Trainer Jürgen Steinscherer nach dem Spiel zufrieden.

Nach der Pause begannen beide Mannschaften mit offenen Visier und drückten ausTempo. So fielen die Tore hüben wie drüben wie reife Früchte, so dass es nach 36 Minuten bereits 18:15 für Altjührden steht. Nun folgt vielleicht die stärkste Phase der Gäste. Insgesamt vier mal können sie auf ein Tor verkürzen, schaffen es aber nicht, auszugleichen. Dies liegt auch am eingewechselten Rasmus Orts, der unter anderem einen 7 Meter in dieser Phase entschärfen kann. In der 44. Minute schafft Beckdorf beim 21:20 letztmalig den Anschluss. Nun stabilisierte Altjührden wieder die Deckung und nutzte im Angriff konsequent ihre Chancen. Finn Menne und dreimal Dennis Summa sorgten mit ihren Toren für die 25:21 Führung in der 50. Minute. Doch Beckdorf gab sich noch nicht geschlagen, zumal beide Mannschaften sich immer wieder über die teilweise kuriose Regelauslegung die Schiedsrichter wunderten. So gaben sie z. B. innerhalb einer Minute beiden Abwehrreihen für nur ein Foul jeweils eine 2-Minuten Strafe für 2 Spieler. Der Gast traf siebeneinhalb Minuten vor Schluss zum 26:23 und hatte die Chance, weiter zu verkürzen. Doch Rasmus Ots konnte den Versuch entschärfen und Jonas Rhode und Dennis Summa sorgten mit zwei schnellen Toren wieder für entspanntere Mienen bei den Fans. Am Ende konnten die Männer vom Jadebusen einen verdienten 30:24 Sieg verbuchen. „Ich bin wirklich Stolz auf meine Mannschaft, dass sie trotz aller Rückschläge die Spiele gewinnt,“ so ein glücklicher Christian Schmalz nach dem Spiel. „Wir wissen, dass Beckdorf besser als der Tabellenplatz ist und deswegen freuen wir uns über diesen Sieg. Jetzt hoffen wir gut durch die Trainingswoche zu kommen und dann geht es nächste Woche weiter,“ so Schmalz weiter. Getrübt wird die Freude durch die erneute Verletzung von Lukas Kalafut. Sollte sich der erste Verdacht auf einen Muskelfaserriss bestätigen, würde er 2-4 Wochen ausfallen.

SG VTB/Altjührden: Ots, Schwagereit; Schildknecht 7, Dick, Dröge 2, Kalafut 2, Langer, Rüdebusch, Summa 9(4), Schröder 1, Bitter 5, Menne 1, Rhode 3

SV Beckdorf: Fuhrmann 7, Williams 6, Bowe 5, Moscinski 5, Stancic 1