Die SG VTB/Altjührden strotz allen Widrigkeiten und gewinnt mit 33:25 (16:10) gegen die HSG Barnstorf/Diepholz. Vor gut gefüllten Rängen war Dennis Summa mit 14 (7) der alles überragende Torschütze. Bei den Gastgebern traf Jan Linné 9 mal.

Die Vareler beginnen stark und finden von Anfang an gute Lösungen gegen die sonst so sattelfeste 3:2:1 Abwehr der Gastgeber. Sie führen schnell mit 3:1 und nach 8 Minuten mit 5:2. Dieser Vorsprung hält bis zum 10:7 (19. Minute) durch den sehr starken Jonas Rohde. Dann reist etwas der Faden und der Gastgeber trifft dreimal in Folge und kann erstmalig wieder ausgleichen.  Doch das bleibt die einzige kleinere Schwächephase der Gäste – 2 Tore in Unterzahl und ein weiteres Tor durch Kevin Langer bewegen Dag Rieken zur einer Auszeit. 6 Minuten waren da noch bis zur Pause zu spielen. Doch die Deckung der Vareler rührt weiter Beton an und Rasmus Ots lässt die heimischen Angreifer mit über 43 Prozent gehaltenen Bällen reihenweise verzweifeln. Seinen Teil dazu bei trägt auch Martin Steusolff. Steusolff wird voraussichtlich bis Jahresende den verletzten Kai Schildknecht vertreten und konnte schon bei seinem ersten Spiel 45 Minuten den angeschlagenen Michael Schröder in der Abwehr und teilweise im Angriff entlasten. „Fantastisch was unsere Abwehr und Rasmus geleistet haben. Wir wussten um den starken Rückraum von Barnstorf, aber das haben wir super gelöst,“ war Trainer Christian Schmalz sehr zufrieden. Bis zur Pause lässt Altjührden keinen weiteren Gegentreffer zu und trifft im Gegenzug durch ihre besten Angreifer Dennis Summa und Jonas Rohde noch 3 mal. So geht es mit 16:10 in die Pause. „In den anderen Spielen hat Barnstorf zur Halbzeit immer 14:6 geführt. Das wollten wir verhindern und das hat überraschend gut geklappt,“ freute sich Schmalz über die Leistung seiner Männer.

Nach dem Seitenwechsel trifft Jan Linné zum 11:16 für seine Farben und durchbricht damit die 10-minütige Torflaute. Doch die Gäste knüpften im Angriff nahtlos an die Leistung der ersten Halbzeit an. Tore fallen jetzt im Minutentakt und nach 44 Minuten ist beim Stand von 25:17 bereits eine Vorentscheidung gefallen. „Das war noch mal eine Steigerung zu dem Pokalspiel in Jever und damit unsere beste Auswärtsleistung,“ lobte Schmalz. Altjührden verteilt nun die Kräfte und trägt weiterhin ruhig den Ball nach vorne und spielt geduldig ihre Angriffe vor. „Dennis Summa und Jonas Rhode haben das vorne sensationell gemacht und für richtig Bambule gesorgt. Aber eigentlich kann man heute niemand hervorheben, alle waren richtig stark,“ so ein sichtlich zufriedener Schmalz nach dem Spiel. Zwar versuchte der Gastgeber mit einer Manndeckung gegen Dennis Summa, später sogar mit einer 4+2 Abwehr dem Spiel noch eine Wendung zu geben, Altjührden war an diesem Abend aber zu stark und hatte auf alles eine Antwort. Über 29:21 und 31:23 kam man zu einem verdienten 33:25. Erfreulicherweise konnten die beiden Youngster Lukas Rüdebusch und Felix Dick in der Schlussphase noch einige Minuten Spielzeit sammeln und sich beide in die Torschützenliste eintragen. „Klasse, mit welcher Einstellung wir heute ins Spiel gegangen sind. Dann kommen solche Ergebnisse zu Stande. Wir wollen unsere Serie jetzt im Pokal und im Heimspiel gegen Bremen ausbauen,“ blickt Schmalz schon wieder nach vorne. Nächste Woche ist die SG VTB/Altjührden in der vorletzten Pokalrunde am Samstag beim Verbandsligisten HSG Heidmark gefordert. Auch hier setzten die Vareler wieder einen Fanbus ein und freuen sich, wenn dieser reichlich genutzt wird.