Am Samstag Abend konnte sich die SG VTB/Altjührden in einer wahren Abwehrschlacht mit 23:18 (12:10) gegen die TSG Hatten/Sandkrug durchsetzen. Erfolgreichste Werfer bei den Friesländern, die von mehr als die Hälfte der ca. 150 Zuschauern unterstützt wurden, waren Dennis Summa mit 7(2) und Lukas Kalafut mit 6 Treffern. Bei den Gastgebern traf Jonas Schepker mit 7 Toren am häufigsten.

Damit feierten die Vareler ihren 8. Sieg in Folge und gehen entsprechend mit breiter Brust ins absolute Spitzenspieler der Oberliga Nordsee nächstes Wochenende gegen den Tabellenführer TV Cloppenburg. Allerdings war auch das Spiel bei der TSG Hatten/Sandkrug alles andere als ein Spaziergang. Varel begann wieder mit Lukas Kalafut und man merkte, dass die Abstimmung mit seinen Mitspielern noch nicht so optimal ist. Viele Fehler prägten das Spiel der Gäste und der Gastgeber konnte das Spiel in der ersten Halbzeit offen gestalten. Hatten führte 1:0, 2:1 und 5:4 und erst ein Hattrick von Dennis Summa brachte Varel beim 7:5 in der 16. Minute erstmalig mit 2 Toren in Front. Doch beim 8:8 durch den ehemaligen Vareler Till Schinnerer konnte die Heimmannschaft wieder ausgleichen. „Es war ein hektisches Spiel mit vielen technischen Fehlern und Fehlwürfen. Auch die Entscheidungen der Schiedsrichter auf beiden Seiten trugen zur Unruhe bei. Vielleicht habe ich auch unseren Rhythmus etwas durcheinander gebracht, indem ich im ganzen Spiel sehr viel gewechselt habe,“ sah auch Trainer Christian Schmalz kein schönes Handballspiel. „Aber auf unsere Abwehr war im ganzen Spiel Verlass! Das machen wir schon seit Wochen klasse.“ Bis zur Pause konnte sich Varel einen 12:10 Vorsprung herausarbeiten.

Zwar konnte die TSG 25 Sekunden nach Beginn der 2. Halbzeit noch einmal verkürzen, doch dann begann die Show von Finn Schwagereit. Über 13 Minuten gelang es den Gastgebern nicht, den Torhüter der Vareler zu überwinden. Dieser vereitelte dabei beste Einwurfmöglichkeiten, ob vom Kreis, von Außen oder aus dem Rückraum, Schwagereit hielt alles und ermöglichte damit seinen Vorderleuten das Ergebnis auf 17:11 (44. Minute) auszubauen. Auch eine zwischenzeitliche Auszeit von Hauke Rickels konnte den Lauf der Gäste nicht stoppen. „In der 2. Halbzeit macht Finn ein überragendes Spiel und sorgt mit seinen Paraden dafür, dass wir uns entscheidend absetzen konnten,“ lobte auch Schmalz seinen Keeper nach dem Spiel. Bis zum 21:13 zehn Minuten vor Schluss schraubten die Vareler den Vorsprung auf 8 Tore, ehe Hatten das Ergebnis auch bedingt durch viele Wechsel der Gäste noch erträglicher gestalten konnte. Schließlich siegte der VTB nach 60 Minuten verdient mit 23:18 und konnten die gute Ausgangslage in der Tabelle festigen. „Am Ende zählt nur der Sieg. Es war zwar kein tolles Spiel, aber wir haben das 8. Spiel in Folge gewonnen. Das ist schon was Besonderes,“ freute sich Schmalz. Und auch der sportliche Leiter Christoph Deters meinte nach dem Spiel: „Man hatte schon das Gefühl, dass einige bereits das Spiel gegen Cloppenburg im Hinterkopf haben. Das ist auch normal und deshalb sind wir heute froh über die 2 Punkte. Egal wie das Spiel gelaufen ist.“ „Zu Hause sind wir eine Macht und nächste Woche werden wir wieder ganz anders auftreten und Cloppenburg einen heißen Kampf liefern. Wir können die Liga wieder richtig spannend machen und ab morgen beginnt dafür die Vorbereitung,“ blickt Schmalz kämpferisch auf die nächste Woche.

SG VTB/Altjührden: Ots, Schwagereit; Steusolff, Dick, Dröge, Kalafut, Langer, Rüdebusch, Summa, Schröder, Bitter, Menne, Rohde

TSG Hatten/Sandkrug: Bruns, Rackemann, Steffens; Krause, Heyer, Schepker, Sauer, Schinnerer, Menkens, Fischer, Streckhardt, Haake, Langner, Ghimes