Die SG VTB/Altjührden hat die vakante Trainerposition mit einem Trainerduo neu besetzt. Vom Liga-Konkurrenten HSG Schwanewede/Neuenkirchen kommen Andreas Swalkiewicz und Dennis Graeve an den Jadebusen.
Allerdings übernimmt das neue Trainergespann erst ab nächstem Montag ihre neue Mannschaft, denn kurioserweise sind sie am Wochenende noch in ihrer Funktion als Trainer der HSG Schwanewede/Neuenkirchen zu Gast in Altjührden. Das Spiel in der Manfred-Schmidt-Sporthalle wird dann das letzte bei ihrem alten Verein sein, bevor ihre Arbeit in Altjührden beginnt. „Natürlich ist es ungewöhnlich, während der Saison einen Trainer von einem direkten Mitkonkurrenten zu holen, aber wir standen schon vor dem Rücktritt von Christian Schmalz mit beiden in Kontakt und kurz vor Einigung. In den gemeinsamen Gesprächen boten Andreas und Dennis uns dann an, schon in der laufen Saison unsere Mannschaft zu übernehmen“, schildert Altjührdens sportlicher Leiter die Situation. Und auch HSG-Obmann Georg Brinkmann betont, „auch wenn eine sofortige Freigabe nicht gewünscht war, sind die Gespräche sowohl mit den Wechselwilligen als auch mit der SG VTB/Altjührden respektvoll und in einem vernünftigem Ton verlaufen. “Andi“ hat sich dahingehend fair verhalten und uns alles mitgeteilt, seitdem er die Anfrage aus Altjührden erhielt.“ Swalkiewicz reizt in Altjührden die bessere sportliche Perspektive: „Altjührden strebt in absehbarer Zeit die Rückkehr in die dritte Liga an. Dieser größere Druck reizt mich sehr.“ Und auch für den Zeitpunkt sieht er Vorteile auf beiden Seiten: „Für Altjührden macht es keinen Sinn, noch bis zum Saisonende einen Übergangstrainer zu suchen. Und so können sich die neuen Trainer jeweils frühzeitig mit ihren Teams vorbereiten und besser in die Kaderplanung für die neue Saison einsteigen.“ Deters erklärt die Entscheidung wie folgt: „Wir haben uns für Andreas und Dennis entschieden, weil sie in den letzten Jahren gute Arbeit bei ihren Vereinen geleistet haben und wir davon überzeugt sind, dass sie als Trainergespann auch unsere Mannschaft weiterentwickeln können. Nun gilt es ab nächster Woche sich schnell kennenzulernen, damit wir die Saison noch retten können, indem wir
in der Liga wieder vernünftig und erfolgreich auftreten und im Pokal das Final4 in Hamburg erreichen.“