Zum Ende der englischen Woche empfängt die SG VTB/Altjührden am Samstag um 19:30 Uhr die HSG Barnstorf/Diepholz. Nach den Spielen gegen Beckdorf und Rotenburg ist es der 3. Gegner, der sich noch unmittelbar im Abstiegskampf befindet innerhalb 8 Tagen.

Der Tabellenzwölfte HSG Barnstorf/Diepholz konnte am letzten Samstag das immens wichtige Spiel gegen den direkten Konkurrenten aus Rotenburg gewinnen und damit nach 5 Niederlagen in Folge die Abstiegsränge wieder verlassen. Dabei entpuppte sich der erst kürzlich nachverpflichte Russe Yury Pishchukhin mit 6 blitzsauberen Toren aus dem rechten Rückraum als echte Verstärkung. Auch die aggressive 3:2:1-Deckung der Diepholzer ist unangenehm zu bespielen und wird die Vareler vor taktische Probleme stellen. Mit einem Trainerwechsel von Dag Rieken auf Heiner Thiemann und der getätigten Nachverpflichtung lässt die HSG nichts unversucht im Kampf um den Klassenerhalt. Auch Varels Trainer Andreas Szwalkiewicz warnte schon am Mittwoch nach dem Sieg gegen Rotenburg vor dem nächsten Gegner: „Am Samstag haben wir das nächste schwere Spiel gegen eine Mannschaft von unten, die alles geben wird. Da müssen wir wieder an unsere Leistungsgrenze gehen.“ Und da intern das Ziel ausgegeben wurde, in der Tabelle noch möglichst weit nach oben zu klettern, sind weitere Siege erforderlich. Mit welchem Personal die beiden Trainer Szwalkiewicz/Graeve die Aufgabe HSG Barnstorf/Diepholz angehen können, ist aber noch ungewiss. Definitiv ausfallen werden weiterhin Dennis Summa, Martin Steuslaff und Lasse Thünemann. Ob Michael Schröder und Aydrian Dröge mitwirken können, entscheidet sich wohl erst kurz vor Spielbeginn, da beide an einem Magen-Darm-Infekt leiden. „In der derzeitigen Situation ist es natürlich vom Vorteil, dass wir durch die vielen Wechsel im Rotenburgspiel die Kräfte gut verteilen konnten,“ gibt Dennis Graeve zu Protokoll. „Wir sind auf dem richtigen Weg. Samstag war schon ein kleiner Fortschritt, Mittwoch ein weiterer und am Samstag muss es da weitergehen,“ erwartet Graeve weitere Leistungssteigerungen. „Trotzdem wird es zum Ende der englischen Woche nicht leicht. Mit unserem derzeit kleinen Kader sind 3 Spiele in einer Woche schon sehr anspruchsvoll. Aber mit der Unterstützung unserer Fans wird unsere Mannschaft sicher alle Kräfte mobilisieren, um auch am Samstag erfolgreich zu sein,“ zeigt sich der sportliche Leiter Christoph Deters zuversichtlich.