Die SG VTB/Altjührden veranstaltet am 18. und 19. September einen Vorort Dauerkartenverkauf in der Gärtnerei Lameyer in Varel/Obenstrohe. Anschließend sind Dauerkarten und Tickets nur noch Online zu erwerben.

378 Zuschauer auf der Haupttribüne haben die Behörden der SG VTB/Altjührden auf Grund der Corona-Pandemie für die kommende Oberliga-Saison genehmigt. Das sind nicht gerade wenig, aber weit unter dem durchschnittlichen Zuschaueraufkommen der vergangenen Jahre von über 500. Die sicherste Methode um einen der Plätze zu bekommen, ist der Erwerb einer Dauerkarte. Dazu veranstaltet die SG VTB/Altjührden am Freitag, 18. September von 10:00 – 18:00 Uhr und am Samstag, 19. September von 10:00 – 16:00 Uhr einen Dauerkartenverkauf in der Gärtnerei Lameyer, Achter de Gast 28 in Varel/Obenstrohe. Die Gärtnerei Lameyer und auch die Verantwortlichen der SG VTB/Altjührden weisen darauf hin, vor Ort sich an die Hygienevorschriften zu halten. Es besteht Maskenpflicht und die gängigen Abstandsregelungen. Die Preise der Dauerkarten belaufen sich wie in der vergangenen Saison auf 120,-€ für Erwachsene, ermäßigt 110,-€ und für Kinder und Jugendliche bis 17 Jahre 50,-€. Allerdings unterscheidet sich die Eintrittskarten-Situation wegen der Pandemie in diesem Jahr von dem gewohnten Ablauf. „Mit dem Kauf der Dauerkarte hat man noch kein direktes Ticket für die Spiele,“ erklärt Pressesprecher André Seefeldt. „In diesem Jahr entspricht die Dauerkarte einem Gutschein-Code. Vor jedem Heimspiel müssen sich alle Besucher unter tickets.handball-varel.de registrieren und ihre Eintrittskarte selber generieren. Mit dem Gutschein-Code ist das kostenfrei möglich,“ so Seefeldt weiter. Was am Anfang kompliziert klingt, wird auf einem Infoblatt, was jeder Dauerkartenkäufer erhält, ausführlich erklärt. Das selbst erstellte Ticket wird am Eingang der Manfred-Schmidt-Sporthalle erfasst, so dass genau dokumentiert ist, welche Personen sich in der Halle befinden. Diese Dokumentation ist eine behördliche Vorgabe. „Wir möchten die größtmögliche Sicherheit für unsere Fans. Natürlich ist der Prozess im Internet für viele ungewohnt, aber durch die Eingabe der persönlichen Daten online können wir lange Schlangen und große Wartezeiten an der Halle vermeiden. Die Corona-Pandemie und das daraus resultierende Hygiene-Konzept zwingt uns leider zu ungewöhnlichen Maßnahmen und wir hoffen auf das Verständnis unserer Fans,“ erklärt Geschäftsführer Piet Ligthart. Durch das aufgelegte Hygiene-Konzept entfällt leider auch der Anspruch auf die angestammten Sitzplätze der vergangenen Jahre. „Wir können auf Grund von Abstandsregelungen nur bestimmte Sitzplätze vergeben. Wir bitten um Verständnis, dass wir deshalb keinem Dauerkartenbesitzer den bisherigen Platz reservieren können. Wir werden diese Plätze vormerken und sobald es Spiele ohne Einschränkungen geben wird, können die Zuschauer auch wieder auf ihre angestammten Plätze,“  hofft Seefeldt auf ein Einsehen der Fans. Da eine Registrierung für jedes Spiel neu erfolgen muss und nur gewisse Sitzplätze zur Verfügung stehen, kann es passieren, dass die Zuschauer regelmäßig auf anderen verschiedenen Plätzen sitzen. Leider muss in diesem Jahr auch der freie Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre entfallen. „Leider können wir aus verschiedenen Gründen in dieser Saison keine Jugendkarten kostenfrei ausgeben. Wir hoffen aber inständig, dass das ein einmaliger Vorgang bleibt und wir in der folgenden Saison mit weniger Einschränkung wieder zum gewohnten Modell übergehen können,“ bittet Ligthart um Verständnis und Vertrauen für die Zukunft. D. h., auch für Kinder müsste eine entsprechende Dauerkarte erworben werden. Alles in allem stehen 378 Plätze auf der Haupttribüne zur Verfügung. Die Tribünen hinter den Auswechselbänken dürfen nur vom Hallenteam und dem Umfeld genutzt werden. Es werden alle 378 Plätze als Dauerkarten angeboten. Sollten diese nicht an den beiden Tagen vergriffen werden, besteht die Möglichkeit, ab dem 20.09. Dauerkarten online über tickets@handball-varel.de zu erwerben. Sollten nicht alle 378 Plätze als Dauerkarten verkauft werden, gehen die freien Plätze vor den Spielen in den freien Handel. Allerdings werden auch diese Plätze nur über obengenannte Internetseite verkauft. Es wird an den Spieltagen keine Tageskasse geben und auch keinen Eintritt ohne gültiges Ticket gewährt.

Für die Vorbereitungsspiele in eigener Halle hat man sich im Lager von Altjührden entschieden, diese ohne Zuschauer stattfinden zu lassen. „Natürlich hätten wir gerne unsere Fans dabei, gerade die Mannschaft hätte sich nach dieser langen Zeit enorm gefreut, aber für unser Konzept kommen diese Spiele zu kurzfristig und einen unkontrollierten Besuch von Zuschauern geben die Gegebenheiten leider nicht her,“ bedauert der sportliche Leiter Christoph Deters die Situation. Umso mehr hoffen die Verantwortlichen auf rege Inanspruchnahme des Dauerkartenangebots und freuen sich auf ihre Fans ab dem ersten Spieltag.