Mit einer Spielabsage am Sonntag endete das Roland-Stein-Turnier abrupt für die SG VTB/Altjührden. Am Samstag gab es ein Sieg und eine Niederlage.

Die Mannschaft der SG VTB/Altjührden saß schon in der Kabine und wollte sich gerade auf das Spiel um Platz 3 gegen den Ligakonkurrenten HSG Delmenhorst vorbereiten, ehe sich die Nachricht breit machte, dass der TV Cloppenburg nicht mehr zum Spiel um Platz 5 nach Oldenburg kommen wird, weil sie einen Spieler in ihren Reihen haben, der mit einer Corona infizierten Person Kontakt hatte. Da dieser Spieler den kompletten Samstag in derHalle war, war  nach kurzer Besprechung für Spieler und Verantwortliche klar, dass unter diesen Umständen ein Spiel entgegen aller Vorsichtsmaßnahmen sprechen würde und man unverzüglich abreisen wird. So kam der Vergleich mit einem der Topfavoriten der anstehenden Oberliga Saison nicht zu Stande. Am Samstag gab es gegen Drittligist OHV Aurich einer 16:20 Niederlage. „Am Angriff war das von uns ganz ordentlich. Wir haben gegen eine starke Abwehr viele Lösungen gefunden und lange gut mitgehalten. Hätten wir am Ende nicht soviel verworfen, wäre sicher ein besseres Ergebnis möglich gewesen,“ zeigte sich der sportliche Leiter Christoph Deters zufrieden. Im letzten Spiel des Tages kam es zum Duell mit dem Gastgeber und Ligakonkurrenten TvdH Oldenburg, nach starken Beginn gelang die Friesländern halbzeitübergreifend fast 15 Minuten kein Tor, was bei einer Spielzeit von 2 x 20 Minuten schon spielentscheidend sein kann. Glücklicherweise besannen sich die Männer vom Jadebusen aber wieder ihrer Stärken und siegten schließlich mit 16:11 und qualifizierten sich dadurch eigentlich um das Spiel um Platz 3. „Im zweiten Spiel hat man zwischenzeitlich gemerkt, dass es das letzte Spiel des Tages war. Da war zeitweise die Konzentration weg. Trotzdem waren wir am Ende der verdiente Sieger,“ so Deters. „Auch wenn das Spiel am Sonntag ausgefallen ist, konnten wir das Turnier nutzen, um unter Wettkampfbedingungen viel auszuprobieren. Wir haben einige Erkenntnisse gewonnen und wissen, dass noch viel zu tun ist. Alle 3 Torhüter haben ihre Sache sehr gut gemacht und für den jetzigen Zeitpunkt der Vorbereitung war die Leistung aller ordentlich. Nun hoffen, dass der Spieler aus Cloppenburg nicht an Corona erkrankt ist, so dass wir unter den gegebenen Umständen normal mit der Vorbereitung weiter machen können.“