Die Vareler Handballer der SG VTB/Altjührden sind in der Personalplanung einen großen Schritt vorangekommen. Mit Patrik Prikryl konnte nun ein weiterer Rückraumspieler für die Mannschaft des Trainer-Duos Andreas Szwalkiewicz und Dennis Graeve verpflichtet werden.

Der 21jährige Prikryl wird die Vareler auf der linken Rückraumposition verstärken. Prikryl war bereits im Winter 2020 in Friesland und hinterließ einen guten Eindruck, eine Zusammenarbeit kam durch die Corona-Problematik aber erst jetzt zum Abschluss. „Mit Patrik macht sich ein junges Talent zu uns auf, wir freuen uns über seine Zusage und hoffen darauf ihn bestmöglich in unserem Kreis zu integrieren“ gibt Christoph Deters erste Informationen. „Dank der hiesigen Wirtschaft konnten wir einen Arbeitsplatz in Varel vermitteln, Patriks Zeit hier beginnt ab 1. Juli.“ so Deters weiter.

Zustande kam der Kontakt zum slowakischen Juniorenauswahlspieler im Dezember 2019 durch den ehemaligen Vareler 2. Bundesliga-Trainer Peter Kalafut, der auch bei der Wohnungssuche hilfreich unterwegs war: „auch hier danken wir für die tolle Hilfe“. Prikryl wechselt vom Mitteldeutschen Oberligisten Sonneberger HV (Thüringen) an den Jadebusen.

Bei Torhüter Finn Schwagereit ist mittlerweile auch eine Vertragsverlängerung fixiert worden, der Torhüter geht in seine dritte Spielzeit im VTB-Dress. „Bei Finn hängt alles von seinem
Referendariat ab, hier haben wir von Finn selbst Planungssicherheit bekommen und konnten dieses Fragezeichen klären“ freut sich Deters über die Vollzugsmeldung.

Der Vareler Kader für die kommende Saison:

Finn Schwagereit, Lennart Suttner, Jan-Derk Janßen, Kevin Straten, Lukas Kalafut, Markus Zindler, Patrik Prikryl, Louis Kamp, Renke Bitter, Jonas Rohde, Kevin Langer, Till Feldmann, Martin Steusloff, Kai Schildknecht, Lasse Thünemann

Die Vorbereitung startet für Mannschaft ab dem 1. Juli. Der erste Spieltag ist laut Angabe des Verbands für Mitte September geplant. Allerdings ist der Spielplan noch fixiert. Wahrscheinlich werden die Vareler dann verspätet in die Oberliga-Saison starten. Unter der Woche wurde in einem Online-Treffen mit den betroffenen Vereinen und dem DHB festgelegt, dass das Final4 im Amateurpokal 2020, welches eigentlich im Rahmen des REWE-Final4 der Handball-Bundesliga stattfinden sollte und schon mehrfach verschoben wurde, am Wochenende des 18. und 19. September ausgetragen werden soll. Als Spielort einigten sich die Parteien auf das Saarland, wo der HF Illtal beheimatet ist. Die Halbfinal-Partien lauten SG VTB/Altjührden gegen SG OSF Berlin und MSG HF Illtal gegen SG Langenfeld 92/72. Die beiden Sieger qualifizieren sich für die 2. Runde im DHB-Pokal, genießen dort Heimrecht und können auf ein Spiel gegen einen Bundesligisten hoffen. „Wir freuen uns, dass der Amateurpokal nun doch noch ausgespielt wird und werden natürlich alles versuchen, um mit einem Erfolg in die Saison zu starten. Ein mögliches Spiel gegen einen Erstligaverein sollte Anreiz genug sein. Bis dahin ist aber noch viel Zeit und wir wollen erst einmal eine gute und hoffentlich verletzungsfreie Vorbereitung bestreiten,“ erklärt Deters mit einer gewissen Vorfreude.

Um die Sommerpause etwas zu überbrücken und den treuen Sponsoren und Partnern etwas zurückzugeben veröffentlicht die SG VTB/Altjührden in Zusammenarbeit mit dem FriBo eine 6-teilige Anzeigenreihe, in der diverse Partner der SG unter dem Motto „Gemeinsam Friesisch“ ihre Unternehmen vorstellen, erklären wie sie die Pandemie erlebt haben oder ihre Verbundenheit zum Handball und der Region beschreiben. Der erste Teil erschien bereits am vergangenen Wochenende.