Altjührden Die Oberliga-Handballer der SG VTB/Altjührden sind glänzendaus der sechswöchigen Winterpause gekommen. Die Mannschaft von SG-Trainer Patrice Giron setzte sich am Samstagabend beim HC Bremen deutlich mit 30:19 durch. Dabei verlief der Spielbeginn alles andere als nach den Vorstellungen von Giron. So führte Bremen nach 14 Minuten bereits mit 8:2.„Das waren die erwarteten Startschwierigkeiten nach so einer langen Pause. Wir waren nicht richtig fokussiert und haben zu wenig Druck auf das Bremer Tor erzeugt. Vorne hatten wir keine gute Quote“, sagte Giron. Nach einer Auszeitwurde die SG VTB von Minute zu Minute besser. „Das Team hat sich resettetund neu fokussiert“, so Giron. Angetrieben von Lukas Kalafut und Kapitän Renke Bitter holten die Gäste Tor um Tor auf. Zur Pause führte Bremen nur noch mit 12:11. In Halbzeit zwei ließ Altjührden von Beginn an keinen Zweifeldaran aufkommen, wer am Spielende die Halle als Sieger verlassen würde. Mit fünf Treffern in Folge führte die SG nach 37 Minuten bereits mit 16:12. „Alle Spieler haben sich gegenseitig unterstützt und sich in einen wahren Rausch gespielt“, freute sich Giron. Bremen kam zwar noch einmal auf 17:18 heran (44.), doch Altjührden zog in der Folgezeit Tor um Tor davon und siegte am Ende auch in der Höhe verdient mit 30:19. Ein Sonderlob von Giron nach dem Spielschluss erhielt Kalafut. „Lukas war sehr fokussiert, spritzig, frisch und präsent“, lobte der Vareler Trainer den Rechtshänder, der zuvor monatelang wegen einer hartnäckigen Fußverletzung ausgefallen war. Nach seiner überstandenen Knieverletzung war auch SG-Linksaußen Jan Derk Janßen wieder mit von der Partie. Beste Torschützen bei der SG VTB waren Bitter (7) und Louis Kamp (7/4), gefolgt von Kalafut (6/2). Bei den Bremern zeigten sich Honschopp und Wollin mit jeweils fünf Toren am treffsichersten. Das nächste Spiel für Altjührden steht am kommenden Samstag beim SV Beckdorf an. Anwurf in der Sporthalle Auf dem Delm ist um 19.30 Uhr.