Altjührden – Den Oberliga-Handballern der SG VTB/Altjührden ist am Samstagabend in der Manfred-Schmidt-Sporthalle in Altjührden mit dem 31:20 ein eindrucksvoller Sieg gegen die HSG Hunte-Aue Löwen gelungen. 250 Zuschauer kamen voll auf ihre Kosten. Die SG VTB knüpfte dabei nahtlos an den 25:21-Auswärtssieg beim SV Beckdorf vor einer Woche an. Kurz nach dem Seitenwechsel kassierte Altjührdens Renke Bitter nach einer unglücklichen Abwehraktion die Rote Karte, als der Linkshänder seinen Gegenspieler Luis Lengauer ohne Absicht am Hals traf. Die Gastgeber, die krankheitsbedingt auf Till Feldmann und Patrick Prikryl verzichten mussten, waren von Trainer Patrice Giron optimal auf die Löwen eingestellt worden. Nach der frühen 1:0-Führung der Gäste durch Marko Pernar (1.) kam Altjührden immer besser in die Partie. Zweimal Bitter, Lasse Thünemann per Siebenmeter und Jan-Derk Janßen nach einem Tempogegenstoß brachten die SG VTB mit einer 4:1-Führung schon früh auf die Siegerstraße. Louis Kamp verdiente sich im Spielaufbau des Giron-Teams Bestnoten und entwickelte über die zweite und dritte Welle viel Druck im Angriff. Den Hunte-Aue Löwen fiel nur wenig ein, um die sattelfeste 6:0-Abwehr der Gastgeber mit einem hervorragend disponierten Keeper Finn-Luca Schwagereit (15 Paraden) zu knacken. Bis zur 20. Minute zog Altjührden auf 10:3 davon. Nach einer kleinen Schwächephase, als die HSG den Rückstand auf 8:12 verkürzen konnte (26.), hatte Altjührden das Spiel wieder fest im Griff. Zur Pause führte das Giron-Team mit 13:8. Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Gastgeber am Drücker. Zweimal Bitter und Jonas Rohde schraubten innerhalb von zwei Minuten das Ergebnis auf 16:9 hoch. Auch nach der Roten Karte gegen Bitter (33.) blieben die Gastgeber bei ihrer konsequenten Linie und zogen der HSG schnell den Zahn. Kai Schildknecht zog als Motor in der Abwehr die Fäden. Sieben Minuten nach Wiederanpfiff führte die SG VTB bereits mit 19:10. Die Löwen hatten der Spielfreude des Giron-Teams nichts entgegenzusetzen. Am Ende stand ein deutlicher und auch in der Höhe verdienter 31:20-Sieg. „Das war ein schönes Spiel. Wir waren gut drin und haben uns für die Trainingswoche belohnt. Das war ein Sieg des Kollektivs“, freute sich Giron. Beste Schützen auf Vareler Seite waren die beiden Routiniers Lukas Kalafut und Bitter mit jeweils fünf Toren. Auf Seiten der Gäste zeigte sich Pernar mit fünf Treffern, davon zwei Siebenmeter, am treffsichersten. Bereits am kommenden Sonnabend steht das nächste Heimspiel für die SG VTB/Altjührden an. Dann erwartet das Giron-Team um 19.30 Uhr den Elsflether TB in der Manfred-Schmidt-Sporthalle.