Altjührden – Die Oberliga-Handballer der SG VTB/Altjührden haben am Mittwochabend im Nachholspiel bei der HSG Nienburg eine knappe 27:28-Niederlage kassiert und sind vom ersten auf den dritten Tabellenplatz abgerutscht. „Wir hätten es besser machen können“, resümierte SG-Trainer Patrice Giron, dem an diesem Abend der Killerinstinkt im Angriff fehlte. Jeder habe die Verantwortung an den anderen weiter geschoben. „Das Team hat 60 Minuten lang gekämpft, doch einige Wurfausführungen waren für so ein Spitzenspiel nicht geeignet“, so Giron. Die Nienburger erwischten in der gut besuchten Meerbachhalle den besseren Start. Bereits in der 7. Minute führte die HSG mit 4:1. In der Folgezeit kam Altjührden aber immer besser in die Partie, holte Tor um Tor auf und ging in der 19. Minute nach Treffern von Kai Schildknecht, Jan Derk Janßen und Lukas Kalafut erstmals mit 9:8 in Führung. Doch nur 60 Sekunden später folgte der Dämpfer, als Schildknecht die Rote Karte vom Schiedsrichtergespann Mark Moch und Pascal Schaldach aus Hannover sah. „Das war eine normale Abwehraktion. Laut den Schiris soll Schildknecht in Richtung Gesicht des Gegenspielers gedeckt haben. Ich finde diese Rote Karte für übertrieben“, sagte Giron, dem in der Folgezeit ein gelernter Kreisläufer fehlte. Martin Harm Steusloff (beruflich verhindert) und Lasse Thünemann (krank) hatten die Reise nach Nienburg erst gar nicht angetreten. Nienburg nutzte den Heimvorteil und führte zur Pause mit 13:11. Die Gastgeber bauten den Vorsprung im zweiten Abschnitt zeitweise auf vier Tore aus. Die SG VTB kam aber immer wieder heran, ohne dem Spiel aber die entscheidende Wende geben zu können. Ein, zwei technische Fehler und Fehlwürfe waren zu viel. Als die Partie zwei Minuten vor dem Ende beim Spielstand von 28:24 für Nienburg schon entschieden war, drehte Altjührden noch einmal auf. Mit drei Treffern in Folge durch Jonas Rohde, Louis Kamp und Kevin Straten konnte die SG VTB bis zum Schlusspfiff noch auf 27:28 verkürzen. Nach dem 28:26-Hinspielsieg entschied das Giron-Team mit diesem Endspurt zumindest den direkten Vergleich beider Mannschaften für sich, der am Ende der Saison vielleicht ja noch entscheidend sein kann. „Trotz aller widriger Umstände, hatten wir beim Favoriten in Nienburg die Chance, das Unmögliche zu schaffen“, sagte Giron. Bester Torschütze des Spiels war Nienburgs Steve Kählke mit 8/1-Treffern. Die beste Ausbeute bei der SG VTB hatte Louis Kamp mit 5/2-Toren. An diesem Samstag, 30. April 2022, endet die Englische Woche für Altjührden mit dem Heimspiel gegen die HSG Schwanewede/Neuenkirchen. Anpfiff in der Manfred-Schmidt-Sporthalle in Altjührden gegen den Tabellenneunten ist um 19.30 Uhr.