*ANMERKUNG*

Es gilt ab sofort 2G PLUS (getestet oder genesen + Testnachweis durch Bürgertest (kein Selbsttest)) für unsere Veranstaltungen.

 

Am Samstag, 27. November spielt die SG VTB/Altjührden in der Oberliga Nordsee gegen den TuS Haren. Anwurf in der Manfred-Schmidt-Sporthalle ist zur gewohnten Zeit um 19:30 Uhr. Aufgrund der aktuellen Situation wurden die Verhaltensregeln für die Zuschauer angepasst.

Mit dem TuS Haren kommt der aktuelle Tabellenneunte nach Altjührden und das zum aller ersten Mal. Die selbsternannte Emsland-Auswahl stieg im Jahr 2019 von der Verbandsliga in die Oberliga auf und bezeichnete das als den größten Erfolg ihrer Vereinsgeschichte. Nach der praktisch nicht stattgefundenen Saison im letzten Jahr brennt die Mannschaft drauf, sich in der Oberliga zu beweisen. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten und 0:8 Punkten nach vier Spielen gelingt das immer besser. Besonders am letzten Wochenende mit 2 Siegen innerhalb von 22 Stunden am Freitag und Samstag in Rotenburg und gegen Achim/Baden haben gezeigt, dass der Club konkurrenzfähig ist. Durch die beiden Erfolge verließ der Verein den letzten Tabellenplatz und bewies, dass das Saisonziel Klassenerhalt tatsächlich möglich ist. „Haren hat durchaus einige gefährliche Spieler, die extrem abgezockt sind. Außerdem spielen sie in Abwehr und Angriff auch mal unorthodox, so dass wir sehr aufmerksam und fokussiert sein müssen“, warnt Trainer Patrice Giron davor, den Gegner zu unterschätzen. Die Mannschaft nördlich von Meppen setzt dabei vor allem auf die mannschaftliche Geschlossenheit. „Nach den beiden Siegen am letzten Wochenende haben sie vielleicht ein bisschen das Momentum auf ihrer Seite“, vermutet Giron viel Selbstvertrauen auf Seiten der Gäste. Hinzu kommt, dass mit Stefan Sträche der aktuelle Torschützenkönig der Oberliga Nordsee sich am Wochenende in Altjührden präsentiert. „Dennoch konzentrieren wir uns vor allen Dingen auf unsere eigenen Stärken. Ich habe ein gutes Gefühl bei meiner Mannschaft, sie arbeitet konzentriert und hat durch die letzten Siege auch eine Menge Selbstbewusstsein getankt“, gibt sich Giron zuversichtlich. Zum ersten Mal in dieser Saison steht dabei der komplette Kader zur Verfügung. „Till hat unter der Woche erstmalig komplett mit trainiert und ist bereit für sein Debüt. Und da auch alle anderen Spieler ihre Wehwehchen soweit im Griff haben, konnten wir Mittwoch tatsächlich zum zweiten Mal in dieser Saison ein Sieben gegen Sieben Abschlussspiel machen“, freut sich Giron auf die Rückkehr von Till Feldmann.

Unterdessen passt die SG VTB/Altjührden mit Veröffentlichung der neuen Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen ihr Sicherheitskonzept für das am Samstag stattfindende Heimspiel an einigen Stellschrauben an. „Das bereits durch 2G bestehende Konzept kann in seiner Basis bestehen bleiben“, so Geschäftsführer Frederik Stahmer. Die SG konnte bereits in den letzten Heimspielen beweisen, dass mit einem ausgeklügelten Konzept und guten Helfern im Hintergrund Handball trotz Pandemie mit Zuschauern möglich ist. Die Änderungen werden zum einen die bis dato feste Sitzplatzvergabe betreffen und die Sitzplatzbindung demnach vorläufig aufheben. Zusätzlich muss ein Sitzplatz Abstand zu unbekannten Gästen eingehalten werden. Alle Besitzer von Dauerkarten können weiterhin in den ersten fünf Reihen einen Platz einnehmen, denn diese Reihen werden für diese Ticketgruppe freigehalten werden. Übrige Zuschauer werden gebeten einen frei wählbaren Platz ab Reihe 6 einzunehmen. Zurück ist auch die Maskenpflicht bis zum Sitzplatz. Hier ist zu beachten, dass diese nur am Sitzplatz abgenommen werden darf. Die Verantwortlichen der SG hoffen auf eine gute Mithilfe durch den Zuschauer, um für alle Seiten einen reibungslosen Ablauf trotz neuer Auflagen zu stemmen und erinnert in Bezug auf den Einlass auf die Bereithaltung der 2G Nachweise und eines Ausweisdokuments.