Die aktuelle spielfreie Zeit nutzen die Verantwortlichen der SG VTB/Altjührden um weiter den Kader für die kommende Saison zusammenzustellen. So konnte Geschäftsführer und sportlicher Leiter Christoph Deters nun mit Kai Schildknecht, Jan-Derk Janßen und Markus Zindler gleich drei weitere Vertragsverlängerungen um jeweils zwei Jahre vermelden.

Kai Schildknecht wechselte 2018 aus Edewecht zurück zu seinem Heimatverein nach Varel und gehört mittlerweile sportlich wie menschlich zu den tragenden Säulen im Kader von Patrice Giron. Der 32-jährige Vareler überzeugt immer mit vollem Körpereinsatz und gilt als wichtiger Antreiber der Mannschaft. „Kai gehört nicht nur am Kreis und im Abwehrzentrum zu unseren wichtigsten Spielern, sondern auch neben dem Feld als Wortführer und Motivator. Ich freue mich sehr, dass Kai noch mindestens zwei Jahre uns auf unserem Weg begleitet“, zeigt sich der Trainer erfreut.

Mit Jan-Derk Janßen bleibt ein weiterer gebürtiger Vareler bei seinem Jugendverein. Janßen wechselte vor dieser Saison nach vier studienbedingten Jahren in Leipzig zurück von Concordia Delitzsch an den Jadebusen und entwickelte sich sofort zum Stammspieler auf Linksaußen. Trainer Giron ist besonders von der Flexibilität des gerade 27 Jahre alt gewordenen Janßen begeistert. „Jan-Derk hat sich im letzten halben Jahr wirklich gut entwickelt und obwohl er bei uns hauptsächlich auf Linksaußen spielt, ist er vielseitig einsetzbar und hat schon auf mehreren Positionen ausgeholfen. Das zeichnet ihn aus und mit seiner positiven Art ist Jan-Derk eh ein Gewinn für jede Mannschaft“.

Markus Zindler geht im Sommer mittlerweile in die dritte Saison bei der SG VTB/Altjührden, nachdem er 2019 vom Elsflether TB wechselte. Zwar kann Zindler studienbedingt nicht alle Einheiten mitmachen, trotzdem hält Giron große Stücke auf dem 24-jährigen. „Mit seiner Dynamik und seiner Sprungkraft ist er eine Bereicherung für unseren Rückraum und ich  finde es super, dass er zwei weitere Jahre bei uns bleibt“.

Damit erhöht sich die Anzahl der Spieler für die Saison 2021/22 auf zehn und Deters ist optimistisch, noch vor Weihnachten weitere Zusagen zu erhalten. „Wir sind in intensiven Gesprächen und verfolgen unseren Plan vom Aufbau einer Mannschaft die auch weiterhin erfolgreich Handball spielen wird. Wir schauen mal, ob wir vor dem Jahreswechsel noch weitere Personalentscheidungen verkünden können“.