Altjührden – Trotz der 23:29-Niederlage bei Spitzenreiter TV Cloppenburg zeigten die Oberliga-Handballer der SG VTB/Altjührden am Samstagabend in der Cloppenburger Sporthalle an der Schulstraße eine ansprechende Leistung. „Meine Spieler haben über 60 Minuten alles gegeben. Sie haben sich nicht vom Tabellenführer vorführen lassen“, lobte Giron seine Mannschaft. SG-Keeper Hendrik „Lego“ Legler präsentierte sich an seiner alten Wirkungsstätte in starker Verfassung und parierte viele freie Würfe seiner ehemaligen Mitspieler glänzend. So war es Legler, der zu Beginn dem Spiel mit zwei gehaltenen Siebenmetern seinen Stempel aufdrückte und sich kurz vor dem Ende mit einem Tor auch noch selbst belohnte. „Lego kann erhobenen Hauptes seine alte Halle verlassen“, sagte Giron, der die Gastgeber mit einer offensiven 4:2-Deckung überraschte. Nach Toren von Nicholas Beck und Markus Zindler führte die SG VTB nach sechs Minuten mit 2:0. Altjührden zeigte einen unbändigen Kampfgeist. Alle SG-Spieler wollten mit aller Macht das Kombinationsspiel der Gastgeber unterbinden. Cloppenburg schaffte es in der ersten Hälfte des Spiels nicht, der Partie seinen Stempel aufzudrücken. Zur Pause führte Cloppenburg mit 13:10. Nach dem Seitenwechsel zog der TVC mit vier Treffern in Folge auf 19:12 davon (36.). Die acht eingesetzten Feldspieler der SG VTB bewiesen aber Moral und kämpften sich noch einmal bis auf vier Treffer zum 21:25 (54.) heran. „Am Ende fehlten uns etwas die Körner. Aber dennoch bekommen alle Spieler ein Extralob von mir“, sagte Giron. Bester Torschütze beim TVC war Kevin Heemann mit acht Treffern. Bei der SG VTB/Altjührden zeigten sich Markus Zindler und Kevin Straten mit jeweils fünf Toren am treffsichersten. Am kommenden Samstag erwartet die SG VTB/Altjührden den TuS Haren um 19.30 Uhr zum letzten Heimspiel des Jahres in der Manfred-Schmidt-Sporthalle in Altjührden.