Altjührden – Nervenkitzel in der altehrwürdigen Pfeilerhalle in Altjührden: Die SG VTB/Altjührden ist nach dem 30:24-Heimsieg im Nachholspiel gegen den Tabellenfünften HC Bremen wieder auf den ersten Platz der Handball-Oberliga Nordsee geklettert. Vor 240 Zuschauern zeigte die Mannschaft von SG-Trainer Patrice Giron am Dienstagabend in der Manfred-Schmidt-Sporthalle eine bärenstarke Leistung und setzte sich verdient gegen die Hanseaten durch. „Man hat gesehen, was in unserer Mannschaft steckt. Alle waren fokussiert. Jeder war gewillt, seine Fehler wiedergutzumachen und dahin zu gehen, wo es weh tut“, lobte Giron seine Spieler. Die junge Bremer Mannschaft um Spielertrainer Marten Franke machte es den Gastgebern in diesem Spitzenspiel allerdings nicht leicht. Mit einer offensiven 5:1-Deckung versuchte der HC, den Offensivdrang der SG VTB zu stören. Das gelang nur zum Teil, denn Altjührden fand immer wieder Lücken in der Bremer Defensive. Wenn es nicht zu einem Treffer für das Giron-Team reichte, sprang meistens ein Siebenmeter dabei heraus. SG-Kapitän Lukas Kalafut, der den kurzfristig erkrankten Louis Kamp als Spielgestalter ersetzte, ließ sich diese Chancen nicht nehmen und verwandelte alle sechs Strafwürfe sicher. Nach dem 27:27 gegen die HSG Nienburg und dem 27:25-Heimsieg gegen den TvdH Oldenburg war die junge Bremer Mannschaft mit breiter Brust angereist. Vor allem Franke hielt den HC im ersten Abschnitt mit seinen klugen Anspielen und Toren auf Schlagdistanz zu den Gastgebern. Erst zum Ende der ersten 30 Minuten konnte sich die SG VTB mit drei Toren auf 14:11 etwas absetzen. Sekunden vor dem Pausenpfiff verkürzte Franke per Siebenmeter auf 12:14. Im zweiten Abschnitt sahen die Fans, unter ihnen die A-Jugendteams der HG Jever/Schortens und des JHSG Varel, die einer Einladung der SG VTB gefolgt waren, das gleiche Spiel. Altjührden setzte sich mit zwei, drei Toren ab und der HC holte wieder auf. Das änderte sich allerdings nach dem erneuten Ausgleich durch Franke zum 16:16 nach 39 Minuten. Renke Bitter, zwei erfolgreiche Tempogegenstöße von Jonas Rohde und Markus Zindler, ein von SG-Keeper Finn-Luca Schwagereit gänzend parierter Franke-Siebenmeter und ein Treffer von Lasse Thünemann schraubten das Ergebnis vorentscheidend auf 20:16 (43.) hoch. Zudem stiftete die anschließende Manndeckung von SG-Linksaußen Jan Derk Janßen gegen Franke für kurzzeitige Verwirrung bei den Gästen von der Weser. Bremen kam noch einmal auf 20:24 (51.) heran, doch anschließend waren Jonas Rohde mit zwei Toren und vor allem Kevin Langer mit vier Treffern zum 30:24-Sieg nicht mehr zu stoppen.  „Alle haben Verantwortung übernommen. Das war eine gute Mischung aus Wille, Teamgeist und Spielfreude. Die Spieler haben sich zudem an die Absprachen gehalten“, freute sich Giron, der den Bremern ebenfalls eine gute Leistung attestierte. Ein Dankeschön gab es anschließend von Christoph Deters, Geschäftsführer und Sportlicher Leiter, für die Handballerinnen der SG Obenstrohe/Dangastermoor, die eigens für das Spiel der SG VTB gegen Bremen ihren Trainingstermin an diesem Dienstagabend zur Verfügung gestellt hatten.