SG VTB Altjührden feiert 26:25-Auswärtssieg in Rotenburg

Altjührden – Die Oberliga-Handballer der SG VTB/Altjührden haben im Saisonendspurt mit einem 26:25-Sieg beim TuS Rotenburg ihre Hausaufgaben gemacht. Durch diesen Erfolg im vorletzten Punktspiel rückte die Mannschaft von SG-Trainer Patrice Giron auf den zweiten Tabellenplatz nach vorn. „Wir haben uns die Punkte nicht wegnehmen lassen. Noch ist der Titelkampf nicht entschieden“, betont Giron und hofft auf eine Niederlage von Spitzenreiter Nienburg am 1. Juni im Heimspiel gegen Rotenburg. Ohne die gewohnte Backe entwickelte sich im ersten Spielabschnitt ein sehr zähes Spiel. „Wir haben in den ersten 30 Minuten keinen Zugriff gefunden, waren nicht im Spiel und haben verhalten gedeckt“, brachte es Giron nach dem Spiel auf den Punkt. Oftmals kamen die Rotenburger zu einfachen Treffern. Kevin Straten brachte die SG VTB, die ohne ihre drei etatmäßigen Kreisläufer Kai Schildknecht, Lasse Thünemann und Martin Steusloff angetreten war, nach 45 Sekunden mit 1:0 in Führung. Bis zum Pausenpfiff hatte sich Rotenburg allerdings eine 13:10-Führung erarbeitet. Im zweiten Spielabschnitt bewies Altjührden dann aber Charakter und behielt trotz der stimmungsvollen Kulisse in der Halle der Pestalozzi-Schule einen kühlen Kopf. Rotenburg verteidigte zwar die Führung und baute diese sogar zeitweise auf vier Tore (17:13, 38. Minute) aus, doch die SG VTB kämpfte. Nach der Roten Karte gegen TuS-Shooter Lukas Misere (40.) brachte Youngster Till Feldmann Altjührden mit seinem Treffer zum 16:17 wieder auf Tuchfühlung heran (41.). Selbst die Rote Karte gegen Renke Bitter nach seiner dritten Zeitstrafe (46.) brachte die SG VTB nicht aus dem Tritt. Nach einer Auszeit von Giron sechs Minuten vor dem Abpfiff brachte Jan Derk Janßen Altjührden auf 22:23 heran. Per Siebenmeter markierte Feldmann anschließend das 23:23. In den letzten Minuten war die Partie an Spannung kaum zu überbieten. Als Rotenburgs Michel Misere 51 Sekunden vor dem Abpfiff mit seinem achten Siebenmetertor das 25:25 erzielte, schien alles auf ein Unentschieden hinauszulaufen, doch den Unterschied an diesem Tag machte Feldmann. Nervenstark verwandelte er Sekunden vor dem Abpfiff seinen zweiten Siebenmeter zum 26:25-Siegtreffer für Altjührden. „Till hat einen guten Job gegen Misere gemacht und sich ein Sonderlob verdient. Er ist zurecht von der Mannschaft gefeiert worden“, freute sich Giron. Das Spiel sei kein Selbstgänger gewesen, sein Team habe aber den Sieg am Ende ein bisschen mehr gewollt. Beste Torschützen bei der SG VTB waren Janßen und Jonas Rohde mit jeweils fünf Treffern. Bei Rotenburg zeigte sich Michel Misere mit neun Toren am treffsichersten. Im letzten Saisonspiel erwartet das Giron-Team am Freitag, 3. Juni 2022, im Spitzenspiel den Tabellendritten TvdH Oldenburg. Anwurf in der Manfred-Schmidt-Sporthalle in Altjührden ist um 20 Uhr.