Altjührden – Die Oberliga-Handballer der SG VTB/Altjührden sind zum Saisonauftakt nicht über ein 22:22-Unentschieden im Heimspiel gegen den SV Beckdorf hinausgekommen. 333 Zuschauer in der Manfred-Schmidt-Sporthalle in Altjührden mussten am Ende froh sein, dass das Team von SG-Trainer Patrice Giron am Samstagabend noch einen Punkt holen konnte. „Diese 60 Minuten haben unsere zweimonatige Vorbereitung in Sack und Asche gelegt. In der ersten Halbzeit war unsere Abwehrleistung desolat und in der zweiten Hälfte unser Angriff umso mehr“, resümierte ein frustrierter Altjührdener Coach. Die neu formierte Beckdorfer Mannschaft erwischte einen guten Start. Trainer Robert Frahm hatte seine jungen Spieler bestens vorbereitet. Schon Mitte der ersten Hälfte führten die Gäste deutlich mit 10:4. Während den Beckdorfern so gut wie alles gelang, spielte die SG VTB über weite Strecken viel zu kompliziert. „Wir waren nicht zielstrebig genug und haben uns immer wieder übertölpeln lassen“, so Giron. Zur Pause führte Beckdorf 15:12. Auch im zweiten Spielabschnitt änderte sich das Geschehen auf dem Spielfeld kaum. Immer wieder war es Beckdorfs Leonard Klein, der dem Spiel seinen Stempel aufdrückte. Mitte der zweiten Hälfte gelang es Altjührden aber dennoch, das Spiel ausgeglichen zu gestalten. So gelang Louis Kamp per Siebenmeter mit dem 19:18 die erstmalige Führung für die Gastgeber (46.). Jonas Rohde erhöhte sogar auf 20:18, doch anschließend fiel die SG VTB in ihr altes Schema zurück. Als dann in den Schlussminuten Kamp und Lukas Kalafut zwei Siebenmeter nicht im Beckdorfer Kasten unterbringen konnten, musste das Giron-Team beim Spielstand von 22:22 (59.) und einem weiteren Ballverlust sogar noch um das Unentschieden zittern. „Die Auswahl und Ausführung unserer Würfe war einfach schlecht“, ärgerte sich Giron. Bester Torschütze bei der SG VTB war Kamp mit 7/5-Treffern, bei den Beckdorfern Klein mit 10/3-Toren. Die nächste Partie für Altjührden steht in 14 Tagen am 17. September bei der SG Achim/Baden an.