Mit 30:25 (16:11) siegte am Samstagabend die SG VTB/Altjührden bei der TSG Hatten-Sandkrug und feierte damit den vierten Sieg in Folge. Erfolgreichste Werfer für die Gäste war Lukas Kalafut mit 7/3 Treffern, für die Gastgeber traf Henk Braun 8 Mal.

Zwar standen für die SG VTB/Altjührden bis auf den langzeitverletzten Till Feldmann alle Spieler auf dem Spielbericht, aber schon nach dem Warmmachen war klar, dass Louis Kamp wegen seinem grippalen Effekt und Torwart Finn Schwagereit aufgrund Kniebeschwerden nur im äußersten Notfall hätten spielen können. Damit standen Trainer Patrice Giron bereits am Anpfiff nur 11 Feldspieler und ein Torwart zur Verfügung. Und nachdem die ganze Woche von krankheitsbedingten Ausfällen geprägt war, schickte Giron auch eine entsprechend veränderte Startformation aufs Feld. Mit Kevin Straten auf Linksaußen, Patrik Prikryl, Renke Bitter und Kevin Langer im Rückraum, Jonas Rohde auf Rechtsaußen, Kai Schildknecht am Kreis und Lennart Suttner im Tor bot sich den ca. 100 Zuschauern, wobei mehr als die Hälfte Gästefans waren, eine ungewohnte Aufstellung. Doch die Friesländer starteten wie die Feuerwehr und zwangen den Gastgeber bereits nach sieben Minuten beim Stand von 5:1 zur ersten Auszeit. Kurz darauf mussten die Vareler aber bereits den nächsten Rückschlag hinnehmen. Jonas Rohde musste mit Atemnot und Kreislaufproblemen ausgewechselt werden und konnte nicht mehr ins Spielgeschehen eingreifen. Hatten-Sandkrug fand besser ins Spiel und konnte mit einem 3-Tore Lauf auf 4:5 verkürzen. Doch Altjührden knüpfte schnell an die Anfangsphase an und enteilte bis zur 20. Minute auf 12:6, um dann den nächsten Ausfall zu beklagen. Renke Bitter, bereits mit Adduktorenproblemen ins Spiel gegangen, signalisierte, dass auch er aufgrund der Schmerzen nicht mehr weiterspielen könnte. Trotzdem hielten die Schützlinge von Giron den Vorsprung konstant bei 5-6 Toren und gingen entsprechend mit einer 16:11 Führung in die Halbzeit. „Wir haben wirklich stark angefangen, Kompliment auch an die Jungs die in letzter Zeit weniger gespielt haben“, zeigte sich Giron zufrieden. „Die Jungs waren von Anfang an heiß und haben sich dadurch verdient die Führung herausgearbeitet“. Kurz nach der Halbzeit musste Giron aber den nächsten Ausfall registrieren. Kevin Langer musste mit starken Rückenschmerzen das Spiel beenden. Damit waren alle 4 Linkshänder ausgefallen und es standen nur noch 8 Feldspieler zur Verfügung. Trotzdem schaffte es Altjührden bis 16 Minuten vor Schluss beim 22:16 den Vorsprung zu halten. Doch die Gastgeber glaubten weiterhin an ihre Chance, fanden zunehmend den Erfolg über den Kreis und konnten in der 52. Minute zum 21:24 durch den überragenden Henk Braun den Rückstand verkürzen. Trotz schwindender Kräfte stemmten sich die Männer vom Jadebusen allerdings dagegen und Lukas Kalafut, Kevin Straten und Jan-Derk Janßen konterten jeweils die Treffer der Gastgeber. Auch Lennart Suttner im Tor machte ein starkes Spiel und hielt mit seinen Paraden den Gegner weiter auf Abstand. „Lennart hat uns wirklich geholfen. Auch die vielen freien Würfe vom Kreis haben ihn nicht runtergezogen und in der Schlussphase hält er einige wichtige Bälle“, lobte Giron seinen Torwart. Dennoch war drei Minuten vor dem Ende beim Stand von 27:24 noch keine Entscheidung gefallen. Erst als Kai Schildknecht nach einem langen Angriff zum 28:24 traf, war die Hoffnung der Gastgeber gebrochen. Beim Schlusspfiff vielen sich die Vareler erschöpft, aber glücklich über den 30:25 Erfolg in die Arme und feierten den 4. Saisonsieg in Folge. „Ich kann der Mannschaft nur ein riesiges Kompliment machen. Trotz der ganzen Ausfälle haben sie die Zähne zusammengebissen. Hatten-Sandkrug hat lange dagegen gehalten und erst kurz vor Schluss konnten wir wirklich sicher sein, dass wir das Spiel gewinnen“, so ein glücklicher Patrice Giron. Nun folgt für die SG VTB/Altjührden ein spielfreies Wochenende, ehe am 27.11. mit dem TuS Haren der Tabellenletzte in Altjührden zu Gast ist. „Nach den ganzen Ausfällen kommt uns die freie Woche ganz Recht. Wegen der ganzen kleineren Blessuren machen wir wieder eine Woche Regeneration, werden unsere Wunden lecken, um uns dann wieder voll auf das nächste Spiel zu konzentrieren“, blickt Giron voraus. Bleibt nur zu hoffen, dass die Ausfälle sich nicht als schwerwiegender herausstellen.

SG VTB/Altjührden: Schwagereit, Suttner; Steusloff 1, Schildknecht 4, Zindler, Kalafut 7(3), Langer, Janßen 5, Prikryl 3, Thünemann 1, Straten 4, Bitter 4, Kamp, Rohde

TSG Hatten-Sankrug: Bruns, Kirschen, Schepker 6, Krix, Sauer 1, Wille, Menkens, Denker, Kampers 2, Steffens, Ritter 1, Braun 8, Stüve 4, Ghimes 3(1)